Warnemünde vs. Hafen 3:3 (0:2)

Warnemünde vs. Hafen 3:3 (0:2)

Es ist einfach zum Hühnermelken. Hafen holt einen Punkt beim SV Warnemünde oder verliert zwei. Ganz so sicher ist man angesichts der erlebten 90 Minuten nicht. Zu schräg waren beide Halbzeiten.

Ein paar Fotos trotz böser Lichtverhältnisse: KLICK

In der ersten Hälfte dominierte Schiffahrt-Hafen, der Gastgeber fand überhaupt nicht statt.

In der 14. Minute wurde sauber raus auf rechts gespielt, wo Lucas Assmann durchstartete. Seinen Pass in die Mitte nahm Jonas Koszinski aus knapp 18 Metern volley und nagelte das Brett unten rechts in die Ecke. Fußballkenner würden „Marke Traumtor“ sagen.

In der 27. Minute wurde Jonas K. kurz vor der Strafraumgrenze unsauber von den Beinen geholt. Den Freistoß zauberte Käpt’n Martin Thom unhaltbar durch die Mauer ins linke Eck.
Wenn du hier den dritten Treffer machst, der zu dem Zeitpunkt wahrscheinlicher als das 1:2 war, dann ist hier sowas von Schicht im Schacht. Klappte leider nicht.

Mit der verdienten 2:0-Führung ging es in die Kabine. Frohe Mienen beim SVH.

Ja doch, ein Spiel dauert um die 90 Minuten und Warnemünde erzielte in der 54. Minute aus dem Nichts den Anschlusstreffer. Und Hafen war ein völlig anderes Team.

Und es kam noch schlimmer. Der dominante Zugriff wie in Hälfte 1 war weg und der SVW wurde zunehmend galliger. Aus dem sicheren 2:0 wurde ein 2:3. Verdammte Axt.

Doch Hafen gab sich zum Glück nicht auf.

Steffen Evers sollt der tragische Held werden. In der 74. Minute nutzte er eine Unsicherheit und überwand den W’mde-Keeper zum 3:3. Sieben Minuten später flog er mit Rot vom Platz, weil er einen Gegner abgrätschte. Er war nicht letzter Mann, die gelbe Karte wäre ausreichend gewesen. Die Entscheidung vom gut leitenden Schiri stand nun mal, Hafen nur noch zu zehnt.

Mit reichlich Kampfgeist sicherten sich die Jungs zumindest den einen Punkt.

Selbst Nicht-Hafen-Fans schüttelten sich angesichts der gezeigten Mannschaftsleistung den Kopf und konnten überhaupt nicht begreifen, warum wir dort tief unten in der Tabelle stehen.

Dafür gibt es leider keinen Keks, wir müssen einfach weiter kämpfen. Wir schaffen das, Hafen eben.

Wir wünschen den „Reds“ alles Gute und sehen uns in der Landesliga. Kommende Saison, hoffentlich wieder im Stadion und nicht hinten rechts auf dem Kunstrasenplatz.

Zum Schluss noch kurzer Check: Bockwurst 3+, Stadionsprecher 3- (es gibt auch Torschützen vom Gegner…), Ground mit Ostsee vor der Tür (abzüglich Kunstrasen) 2+

Good Kick und alles für den SVH!

Tore: 0:1 Jonas Koszinski (14.), 0:2 Martin Thom (27.), 1:2 Karl Friese (54.), 2:2 Andreas Borchert (60.). 3:2 Robert Nitsche (70.), 3:3 Steffen Evers (74.)

Hafen: Andi Möller, Mathias Liedtke, Steffen Evers, Jens Peter, Christoph Hofmann (63. Erik Holtz), Lucas Assmann, Hajo Rüting (66. Marouane Alidou), Martin Thom, Tim Ohm, Hannes Treichel (89. Gunnar Krenth), Jonas Koszinski – Hauser Salah Mohamed, Sebastian Sager, Dennis Cordt

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.