Hafen–Frauen unterliegen nach großem Kampf

Hafen–Frauen unterliegen nach großem Kampf

Am letzten Spieltag der Frauen – Verbandsliga im Spieljahr 2016 musste die Hafen–Auswahl zum Platznachbarn und amtierenden Meister, der ersten Vertretung vom RFC.

In der ersten Begegnung hatte der RFC klar Oberwasser und am Ende verdient mit 7:0 gewonnen, diesmal sollte es allerdings nicht ansatzweise so laufen.

Zunächst starke Fotos von der Facebook-Seite „Fußballfotografie“. Stark und vielen Dank! KLICK

Nach einer taktischen Umstellung im Hinblick auf die erste Begegnung stand die Hafen-Defensive über die komplette Partie sehr gut.

Zu Beginn der Partie drückte der RFC direkt auf das SVH–Tor und die Hafen–Damen standen sehr tief. Bereits in der 2. Minute konnte Hafen allerdings einen guten Konter setzen und nach einem starken Pass von Sandy auf Greetje, kann diese ihre Schnelligkeit ausnutzen und zum 1:0, aus Hafensicht, über die Torfrau einnetzen. Danach schoben die Hafen–Damen etwas höher und übten leichten Druck auf die ballführende RFC – Spielerin aus.

Der RFC besaß zwar viel Ballbesitz und schob sich den Ball in den eigenen Reihen viel hin und her, konnte sich aber keine echte Chance herausspielen.

In der 12. Minute dann ein hoher Ball vom RFC Richtung Strafraum. Hafen – Torfrau Lisa geht zum Ball und will ihn klären, aber leider landet ihr Klärungsversuch direkt bei der Gegnerin und diese kann aus 30 Meter ins leere Tor heben.

Eher ein unglückliches Gegentor, als das es spielerisch gut vorbereitet wurde. Aber egal, die Gäste agierten defensiv weiterhin sehr gut und kamen noch mit zwei Fernschüssen zu eigenen Möglichkeiten, die allerdings keine Gefahr für die RFC – Torfrau ausstrahlten.

In der 29. Minute der Führungstreffer für den Meister. Ein ebenso unglückliches Gegentor wie das erste. Nach einer Standardsituation klären die Hafen – Damen den Ball aus dem Strafraum, allerdings wird dieser mit dem ersten Kontakt wieder Richtung Hafen- Tor befördert, wo auf einmal eine RFC – Spielerin vollkommen allein im Strafraum steht und zum 2:1 für RFC einschieben kann…

Nur drei Minuten später eine kleine Unsicherheit bei der Ballannahme in der Hafen – Defensive, welche die Gegnerin prompt ausnutzte und frei Richtung Tor unterwegs war, allerdings wurde sie noch von Sandy gestört und so landete der Schuss ungefährlich neben dem Tor.

Kurz vor der Pause hatte dann Greetje die große Chance zum Ausgleich. Nach einem schönen Pass von Franzi konnte sich Greetje gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen und scheiterte im letzten Moment an der herauseilenden RFC – Keeperin.

Schade, somit ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Pause.

Mit neuer Kraft und Selbstvertrauen aus der ersten Hälfte gingen die Gäste wieder in die Partie und setzten in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Akzente. In der 49. Minute wird ein Schuss von Franzi zur Vorlage für Greetje, allerdings verspringt ihr der Schuss in aussichtsreicher Position.

Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte war Hafen das Spielbestimmende Team und drang immer häufiger Richtung RFC – Tor.

In der 59. Minute zeigte der RFC aber seine Klasse und ein hohes Zuspiel auf RFC – Stürmerin Denise, konnte diese sauber runternehmen und sich gegen zwei Hafen – Verteidigerinnen durchsetzen und zum 3:1 erhöhen.
Eine schöne Aktion vom RFC und für Hafen nur sehr schwer zu verteidigen.

Danach gab sich die Hafen – Mannschaft aber nicht auf und kämpfte engagiert weiter.

Nach einer guten Flanke von Franzi kam Nati frei zum Kopfball, allerdings bekam sie nicht genug Druck hinter den Ball, so dass dieser pariert wurde.

In der 74. Minute konnte dann Stine nach einer Ecke mit einem Schuss von der Strafraumkante auf 2:3 verkürzen. Die Hafen – Damen merkten nochmal, dass hier noch etwas möglich ist und mobilisierten die letzten Kräfte.

In der 85. Minute konnte Anja mit einem Linksschuss nochmal für Gefahr sorgen, allerdings ging dieser knapp daneben.

In den letzten 5 Minuten stellte Hafen nochmal kurz um und agierte offensiver, denn jetzt hieß es, entweder oder… Allerdings spielte RFC sich den Ball meist nur noch in den eigenen Reihen zu und versuchte nur noch selten etwas nach vorne zu machen.

Am Ende blieb es beim 2:3 aus Hafen – Sicht. Eine etwas unglückliche Niederlage für die Gäste, gerade wenn man sieht wie die ersten beiden Tore vom RFC entstehen und was Hafen an Chancen liegen ließ. Auch wenn der RFC mehr Ballbesitz hatte und mehr Pässe an die Frau gebracht hat, viel mehr Chancen haben sie sich nicht herausgespielt und von daher wäre ein Unentschieden durch aus gerecht gewesen.
Besonders ärgerlich ist es aber vor allem, da die komplette Hafen – Mannschaft eine starke läuferische und kämpferische Leistung zeigte und dieses Mal über 90 Minuten als Team agierte und kämpfte. Als Trainer finde ich es sehr schade, dass die Damen für diese couragierte und konzentrierte Leistung nicht belohnt wurden.

Für Hafen spielten: Lisa; Josi, Sandy, Stine (1/77. Kim), Anna – Farina; Katha (55. Nati), Anja, Franzi, Greetje (1)

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.