Author

Avatar

Paul ist über ein paar Umwege zum SV Hafen gekommen, hat jedoch früh gemerkt, dass der Verein der Richtige für ihn ist. Neben seinem Mathe- und Physikstudium engagiert er sich in der Abteilung Tischtennis als Jugendtrainer. Da es ihm trotz Geheimhaltung nicht gelungen ist, sein Können in Sachen Websites zu verbergen, hat er sich freiwillig dazu bereit erklärt, hier und da auf der Website ein bisschen zu "fegen" und aufzuräumen. Als er dann auf einmal der Website-Administrator war, konnte Paul es kaum fassen und hat vielleicht auch ein kleines Freudentänzchen gemacht.

M1 | Gebrauchter Tag für Parchim

Landesliga West Herren: SV Hafen Rostock 61 – SC Parchim, 4:0 (1:0), Rostock

Mit einem überraschenden 4:0 überlag der SV Hafen Rostock vergangenem Samstag gegen den SC Parchim. Mit breiter Brust war der SC Parchim zum Duell mit dem SV Hafen Rostock 61 angetreten – der Spielverlauf ließ beim SC Parchim jedoch Ernüchterung zurück.

Ehe der Schiedsrichter die Akteure zur Pause bat, erzielte Julius Zimmermann aufseiten des SV Hafen Rostock 61 das 1:0 (41.). Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich der Gastgeber, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute die Elf von Coach Mark Bresemann den eigenen Vorsprung aus. Philipp-Martin Cordt traf zum 2:0 (52.). Der Treffer von Lennard Koß aus der 77. Minute bedeutete vor den 30 Zuschauern fortan eine deutliche Führung zugunsten des SV Hafen Rostock 61. Tim Ohm überwand den gegnerischen Schlussmann zum 4:0 für den SV Hafen Rostock 61 (81.). Letztlich hat der SC Parchim den Befreiungsschlag klar verpasst. Gegen den direkten Widersacher um den Klassenverbleib, den SV Hafen Rostock 61, bekam man das Fell über die Ohren gezogen.

Der SV Hafen Rostock 61 fuhr nun nach langem Warten endlich den ersten Saisonsieg ein. In den letzten fünf Begegnungen holte der SV Hafen Rostock 61 insgesamt nur drei Zähler. Der SV Hafen Rostock 61 gab durch diesen Erfolg die rote Laterne ab.

 

Treffen der Arbeitsgruppe Satzung

Ein Ergebnis unserer letzten Jahreshauptversammlung war es, unseren Mitgliedern im nächsten Jahr eine neue Vereinssatzung zur Abstimmung vorzulegen. Da bei der aktuellen Satzung in den letzten Jahren immer nur punktuelle Veränderungen an einzelnen Textabschnitten bzw. Paragraphen vorgenommen wurden, ist es aus Vorstandssicht dringen erforderlich, die gesamte Satzung zu überarbeiten und den Erfordernissen unserer Zeit anzupassen. Deshalb wurde Volker Ströde vom Erweiterten Vorstand beauftragt, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die sich dieser Problematik annimmt. Volker konnte für die Mitarbeit in dieser Gruppe unsere Vereinsmitglieder Andreas Landgraf (Jurist) und Norbert Radloff (langjähriger Mitarbeiter LFV) gewinnen. Somit dürfte ausreichend Sachkompetenz und Erfahrung vorhanden sein, um eine anspruchsvolle und den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Satzung zu erarbeiten.

Letzte Woche traf sich die Arbeitsgruppe „Satzung“ zu ersten Sitzung. Ziel ist es, bis zum Januar 2020 den Vereinsmitgliedern einen Arbeitsentwurf der Satzung zur Diskussion und Aussprache vorzulegen. Mitte März 2020 soll dann der finale Entwurf vorliegen.

Natürlich sind auch schon jetzt die Mitglieder der Arbeitsgruppe für Hinweise und Anregungen dankbar.

 

Text: Volker Ströde

TT – Erfolgreiche Nachwuchsmeisterschaft

  • TT – Erfolgreiche Nachwuchsmeisterschaft
  • TT – Erfolgreiche Nachwuchsmeisterschaft
  • TT – Erfolgreiche Nachwuchsmeisterschaft
  • TT – Erfolgreiche Nachwuchsmeisterschaft

Am vergangenen Sonnabend fanden in der Sporthalle 603 im Stadthafen die Stadteinzelmeisterschaften des Tischtennis-Nachwuchses statt. Wie auch schon im letzten Jahr wurde unser Verein vom Stadtfachverband mit der Organisation und Turnierleitung beauftragt. In 4 Altersklassen, getrennt nach Jungen und Mädchen, kämpften ca. 60 Kinder und Jugendliche um die Platzierungen. Neben Pokalen und Urkunden ging es aber auch um die Vergabe der begehrten Startplätze zur Bezirksmeisterschaft im November 2019 in Kröpelin. Zwar gelang es unserem „Hafen-Nachwuchs“ noch nicht, die seit vielen Jahren anhaltende Dominanz der Spieler vom TSV Süd und SV Nord West zu durchbrechen, dennoch kann sich unsere Bilanz sehen lassen. Bei den Kleinsten (Schüler C) konnte unser Levin Lüth einen hervorragenden 3. Platz belegen. Levin ist 9 Jahre jung und spielt erst seit 10 Monaten Tischtennis. Durch großen Trainingsfleiß und unbändigen  Ehrgeiz hat sich der Lütte in kurzer Zeit zum absoluten Leistungsträger in seiner Altersklasse entwickelt. Wenn Levin so weiter macht, werden wir in Zukunft noch sehr viel Freude mit ihm haben. Bei den Schülern B konnte Philipp Gundlach seinen 3. Platz vom letzten Jahr wiederholen. Zwar war Philipp vor 2 Jahren schon Bezirksmeister (Schüler C), dennoch ist der diesjährige 3. Platz in der höheren Altersklasse und wesentlich größerer Konkurrenz ein toller Erfolg.

Minas Tovmasyan konnte ebenfalls einen hervorragenden 3. Platz (Schüler A) belegen. Erfahrungsgemäß ist in dieser Altersklasse die Konkurrenz unter den Spielern schon sehr groß. Es starten Kinder, die seit 5 bis 6 Jahren in ihrem Verein spielen und trainieren. Minas hat vor nicht einmal 2 Jahren in unserem Verein mit dem Tischtennisspielen begonnen und hat momentan von unseren Mitgliedern das größte Entwicklungspotential. Mit etwas Glück und einer besseren Tagesform hätte er durchaus für eine Überraschung sorgen können.

In der Altersklasse „Jugend“ ist das spielerische und technische Leistungsniveau bereits sehr hoch und gar nicht mehr so weit von dem der Erwachsenen entfernt. Vor diesem Hintergrund ist auch der hervorragende 5. Platz von Gregor Wolff einzuordnen. Gregor scheiterte im 5. Satz nach langer Führung mit 10:12 am Vorjahressieger  Fabio Putbreese vom TSV Rostock Süd. Bei glücklicherem Verlauf wäre der 3. Platz schon sicher gewesen.

Leider gibt es in allen Rostocker TT-Vereinen kaum weiblichen Nachwuchs. Demzufolge war das Teilnehmerfeld bei den Mädchen sehr überschaubar. Aus unserem Verein war die einzige Starterin Luise Schmidt (Jugend). Sie hatte in ihrer Altersklasse nur eine Konkurrentin. Da Luise erst seit etwas mehr als 6 Monaten in dieser Altersklasse Tischtennis spielt, war für sie das Sammeln von Erfahrungen das wichtigste Teilnahmekriterium. Zusätzlich ist die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften eine tolle Belohnung für ihren Mut, sich nach so kurzer Zeit schon unter Wettkampfbedingungen der Konkurrenz zu stellen.

Zusammenfassend können wir einschätzen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und noch näher an die Leistungsspitze heran gerückt sind. Viele Trainer anderer Vereine fanden lobende und anerkennende Worte über die sportliche Entwicklung unserer Kinder- und Jugendabteilung. Besonders unsere Nachwuchstrainer Philipp Taube, Maxi Neumann und Paul Schmidt nehmen diese Wertschätzung zum Ansporn, im nächsten Jahr mit ihren Schützlingen noch erfolgreicher abzuschneiden.

Text: Volker Ströde
Fotos: Philipp Taube

M1 | Doberaner FC schlägt vorne eiskalt zu

Landesliga West Herren: SV Hafen Rostock 61 – Doberaner FC, 0:4 (0:1), Rostock

Der Doberaner FC erreichte einen 4:0-Erfolg beim SV Hafen Rostock 61. Der Doberaner FC hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen. Malte Glomba schlüpfte nach 39 Minuten unfreiwillig in die Rolle des Pechvogels, als er vor 80 Zuschauern ins eigene Netz traf. Ein Tor auf Seiten des Doberaner FC machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Die erste erfolgreiche Aktion nach dem Seitenwechsel gelang Andre Grenz, der in der 51. Minute zum 2:0 für den Gast traf. Nico Tobias Hartig brachte das Team von Coach Ronny Susa in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (66.). Wenig später kamen Matthias Zettl und Chris Wölk per Doppelwechsel für Hartig und Niclas Martin Goesch auf Seiten des Doberaner FC ins Match (67.). Marvin Wiencke stellte schließlich in der 87. Minute vom Elfmeterpunkt den 4:0-Sieg für den Doberaner FC sicher. Am Ende schlug der Doberaner FC den SV Hafen Rostock 61 auswärts.

Sechs Spiele und noch kein Sieg: Der SV Hafen Rostock 61 wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Der Heimmannschaft muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Landesliga West Herren markierte weniger Treffer als die Elf von Mark Bresemann. Das Schlusslicht bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest.

Der Doberaner FC bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der Doberaner FC drei Siege und drei Unentschieden auf dem Konto. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden des Doberaner FC ist die funktionierende Defensive, die erst fünf Gegentreffer hinnehmen musste. Der Doberaner FC konnte sich gegen den SV Hafen Rostock 61 auf eine sattelfeste Defensive verlassen und mischt in der Tabelle weiter um die besten Plätze mit. Am kommenden Sonntag trifft der SV Hafen Rostock 61 auf den FC Schönberg.

Septemberausgabe SH-Journal der WG Schiffahrt Hafen

Hallo liebe Hafengemeinde!

In der Septemberausgabe vom SH Journal ist dieses Mal auch das Sponsoring der 1. Männermannschaft ein Thema. Wir der SV Hafen Rostock bedanken uns bei der WG Schiffahrt Hafen für das entgegengebrachte Vertrauen und für die super Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Auf eine erfolgreiche Saison 2019/2020!

Ihr wollt in Zukunft nichts auf dem Kanal der WG Schiffahrt Hafen verpassen?
Dann schaut doch auf YouTube unter Wohnungsgenossenschaft Schiffahrt-Hafen Rostock eG nach und lasst ein Abo da!


 

M1 | Tsagarev beschert SG Dynamo Schwerin das Unentschieden

Landesliga West Herren: SV Hafen Rostock 61 – SG Dynamo Schwerin, 1:1 (0:0), Rostock

Die SG Dynamo Schwerin kam beim Gastspiel in Rostock trotz Favoritenrolle nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Der SV Hafen Rostock 61 zog sich gegen die SG Dynamo Schwerin achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten einen Punktgewinn.

Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 48. Minute versenkte Malte Glomba den Ball im Tor der SG Dynamo Schwerin. Der Gast drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Özgür Köse und Marvin Arnheim sorgen, die per Doppelwechsel für Felix Michalski und Ivan Tkach auf das Spielfeld kamen (73.). Die Elf von Trainer Dietmar Hirsch traf erst spät, als Arsen Tsagaraev nach 79 Minuten vor den 53 Zuschauern Vollstreckerqualitäten bewies. Am Ende stand es zwischen dem SV Hafen Rostock 61 und der SG Dynamo Schwerin pari.

2:12 – das Torverhältnis des SV Hafen Rostock 61 spricht eine mehr als deutliche Sprache. Vier Spiele und noch kein Sieg: Das Heimteam wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Das nächste Spiel der Mannschaft von Mark Bresemann findet am 14.09.2019 beim Lübzer SV statt.

M1 | Hohe Niederlage gegen PSV Wismar

Landesliga West Herren: PSV Wismar – SV Hafen Rostock 61, 6:0 (4:0), Wismar

Der SV Hafen Rostock 61 hat auch im dritten Saisonspiel eine 6:0-Niederlage eingesteckt und somit einen klassischen Fehlstart hingelegt. Der PSV Wismar ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den SV Hafen Rostock 61 einen klaren Erfolg.

Kaum hatte die Partie begonnen, brachte Danielo Schwarz den PSV Wismar vor 35 Zuschauern mit 1:0 in Führung. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Kevin Riebschläger schnürte einen Doppelpack (20./35.), sodass der Gastgeber fortan mit 3:0 führte. Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit machte Daniel Gertz das 4:0 zugunsten des Teams von Marco Rohloff (44.). Der PSV Wismar hatte die Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung. Satt war der PSV Wismar nach den vielen Toren des ersten Durchgangs noch nicht, und so schoss Riebschläger in der 57. Minute den nächsten Treffer. Der sechste Streich des PSV Wismar war Kevin Hey vorbehalten (83.). Mit dem Spielende fuhr der PSV Wismar einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für den SV Hafen Rostock 61 klar, dass gegen den PSV Wismar heute kein Kraut gewachsen war.

Der PSV Wismar macht zu diesem frühen Saisonzeitpunkt Boden in der Tabelle gut und steht nun auf Rang sieben. Für den PSV Wismar steht der erste Saisonsieg, nachdem man davor ein Unentschieden und eine Niederlage einsammelte.

Der SV Hafen Rostock 61 steht nach drei Spieltagen an letzter Position des Klassements. Der SV Hafen Rostock 61 empfängt parallel die SG Dynamo Schwerin.

Hauptsponsoren

Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren allen Hafen-Geburtstagskindern dieser Woche – wir wünschen Euch viel Gesundheit, Erfolg und Glück im neuen Lebensjahr.

16. Dez Frank Mathews
Paul Schmidt
18. Dez Leopold Großklaus
19. Dez Günter Karniki
Henry Rathkens
Christian Rist

Falls ein Name fehlt oder irrtümlicherweise aufgeführt ist, dann schickt bitte eine Info an presse@sv-hafenrostock.de