C-Juniorinnen: Zu Gast beim Tabellennachbarn

Am Samstag traten unsere Mädels beim FSV Nordost an, der punktgleich hinter ihnen lag. Der Platz ließ sehr zu wünschen übrig, da überall geflickt wurde und teilweise der pure Beton zu sehen war.

Bei schönstem Sonnenschein konnten die Trainer auf fast alle Spielerinnen zurück greifen, außer auf die Verletzten Lilo, Martha und die „neu erwachsene“ Laura, die im Jugendweihestress war. Die Mädels spielten eine der besten Halbzeiten, die man von Ihnen gesehen hat. Voll konzentriert und mit tollen Passspiel kamen sie immer wieder zu Chancen, die aber leider ohne Erfolg blieben. Selbst unter Druck behielten die Mädels kühlen Kopf und klärten die Situationen souverän. Toni die Abwehrchefin dirigierte mit Torfrau Nina ihre Mitspielerinnen dahin, wo sie gebraucht wurden. Ganz klasse Leistung der beiden.

Nach einem tollen Hin und Her ging es mit 0:0 in die Pause.

Auch nach der Pause ging es so weiter, aber insgesamt verlief das Spiel nicht mehr so schön flüssig wie in noch der ersten Halbzeit. Das direkte Passspiel klappte nicht mehr so, weil der Ball jetzt auf einmal noch auf den anderen Fuß gelegt werden musste, und es so immer wieder zu unnötigen Ballverlusten kam. So entstand auch das 1:0. Nina konnte den ersten Schuss zwar noch abwehren, war aber beim Nachschuss dann machtlos (38.). Nun liefen die Mädels nur noch dem Ball hinterher, und man hatte das Gefühl, die Luft ist raus. So kam es in der 44. Minute, nach halbherzigen Klärungsversuch zum 2:0.
Jetzt ließen sie die Köpfe hängen und kamen nur noch gelegentlich vor das Tor von Nordost, die beste Chance hatte wohl Alix, die nur das Alu traf.
In der 49. fiel wieder nach einem Abwehrfehler das 3:0. Die Mädels waren jetzt sichtlich frustriert, dass die gute Leistung der ersten Halbzeit nicht belohnt wurde, obwohl man eigentlich ebenbürtig war. Jetzt heißt es für die Mädels, daraus zu lernen, und auch in der zweiten Hälfte konzentriert
weiter zu machen.

Kopf hoch und weiter gehts!!! Immer noch ein toller Saisonverlauf!

DW