D-Juniorinnen hadern mit der Chancenverwertung

Auch gegen den FSV Rühn gelang es den Hafen-Mädels nicht, einen Dreier einzufahren. Nach einer guten Anfangsphase, in der beide Mannschaften alles nach vorne warfen, wurden die Mädels durch einen Doppelschlag des Gegners aus dem Konzept gebracht. Wieder einmal offenbarte sich das Problem der schlechten Chancenverwertung, hätte ein eigenes Tor in der Anfangsphase doch möglicherweise ein anderes Spiel zur Folge gehabt.

Im Laufe der Partie ließen sich die Mädels zunehmend in die eigene Hälfte drängen und wehrten sich zu oft mit hastigen Befreiungsschlägen. Zumindest über die Außenbahnen konnten Akzente gesetzt werden, die in der Folge jedoch nicht konsequent genug zu Ende gebracht wurden. Der Gegner hingegen spielte sich teilweise sehenswerte Konter heraus und erwischte die Mädels damit nicht nur einmal kalt. Zumindest blieben die Mädels nicht ohne Tor und erzielten immerhin einen Treffer. Mit dem 8:1 steht ein dem Spielverlauf in großen Teilen entsprechendes Ergebnis.

Alles in allem sind die Ergebnisse in der Rückrunde nicht zufriedenstellend. Während sich die Mädels besonders im technischen und mannschaftstaktischen Bereich weiterentwickeln konnten, verhindern oft Unaufmerksamkeiten in der Defensive und vor allem Nachlässigkeiten im Offensivbereich bessere Resultate. Hoffnung macht das Spiel aus der Vorwoche (4:7- Niederlage gegen Klein Belitz), bei dem nicht nur 4 Tore erzielt wurden, sondern nach der 24:0- Niederlage aus dem Hinspiel zudem gezeigt werden konnte, dass auch Mädchen Fußball spielen können.

SW

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.