Hafen unterliegt Laage mit 0:2

Hafen unterliegt Laage mit 0:2

Das ist bitter. Unsere Hafen-Männer verloren gegen den Laager SV mit 0:2 (0:1).

Die Zeichen standen von Beginn auf Sturm. Trainer Ralf Henninger musste die Mannschaft auf diversen Positionen umkrempeln. Der Abwehrriegel hatte zum Beispiel in dieser Formation noch nie agiert. Egal, wir haben einen großen Kader mit tollen Spielern und Menschen, müssen das abkönnen.

Zuallererst die Fotos: KLICK

Vielleicht fangen wir mit den guten, sprich wahnsinnigen Erlebnissen an, die der Fußball so schreibt: Hansa spielte heute zum 50,38ten Vereinsjubiläum gegen den 1. FC Union Berlin. Das spülte uns 5 Hauptstädter in den Ground, die fast 90 Minuten lautstark „Schiffahrt/Hafen“ skandierten und uns übers Stadion-Mikro alles Gute wünschten. Eisern Union ist halt bärenstark!

Natürlich gab es bei uns anfangs Abstimmungsprobleme, Laage legte wie die Feuerwehr los und setzte unser Team sofort unter Druck. Nicht unverdient gingen sie in der 19. Minute in Führung. Ein steiler Pass in die Spitze setzte Hafen matt. Denny Ahrens stand alleine vor dem Kasten, SVH-Keeper Andi Möller war noch dran, hatte aber keine Chance. Davor und danach fischte er zahlreiche Bälle von den Füßen des Gegners. Ehrlich? Hätte es nach knapp 30 Minuten höher gestanden, dann wäre es vom Spielverlauf auch okay.

Doch Hafen berappelte sich wieder, konnte Laage die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte vom eigenen Tor fernhalten und eigene Chancen kreieren.

Die zweite Halbzeit war anders, völlig anders. Beide Mannschaften waren nicht wiederzuerkennen, unser Team drückte und der LSV stand eher hinten drin. Ich habe jetzt nicht mitgezählt. Gefühlt waren es 7-8 klare Möglichkeiten um das Ding noch zu drehen.

Es sollte einfach nicht sein. In der 90. Minute entschied Schiri Ventzke auf Freistoß für die Gäste. Kevin Wiegold nagelte das Ding unten rechts rein. Kunstschüsse gegen Hafen werden langsam zum Landesligastandard…

Kurz danach war Schluss. Wir konnten uns leider wieder nicht belohnen und stehen mit leeren Händen da. Das ist jetzt nicht zu ändern.

Wir müssen alle Vereinskräfte in die verbleibenden letzten Punktspielbegegnungen reinhauen. Am 04.06. geht es nach Richtenberg, am 12.06. dann zuhause gegen Anker Wismar II.

Normalerweise loben wir nie einzelne Spieler, heute mache ich eine Ausnahme. Was Kapitän Martin Thom heute abrief war einfach nur sensationell. Immer wieder schritt er voran und peitschte seine Jungs nach vorn. Und dann noch Keeper Andi Möller. Unter normalen Voraussetzungen hätte er verletzungsbedingt auf keinen Fall spielen können. Doch mit eisernem Willen und der Hilfe vom Physioteam Berthold stand er 90 Minuten seinen Mann.

Es sind noch 6 Punkte zu vergeben. Die wollen wir holen und den Klassenerhalt sichern. Nichts ist hier gegessen.

Gemeinsam: Alles für den SVH:

Hafen: Andi Möller, Mattes Becher, Christoph Hofmann, Erik Holtz, Theo Schumacher, Martin Thom, Marouane Alidou (79. Dennis Cordt), Lucas Assmann (87. Sebastian Sager), Toni Duwe, Jonas Koszinski, Hajo Rüting (68. Tim Ohm) – Harri Schumacher, Sebastian Auch

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.