Hafen–Frauen im Landespokal-Halbfinale

  • Hafen–Frauen im Landespokal-Halbfinale

Die Frauen vom SV Hafen Rostock 61 trafen im Viertelfinale des Polytan – Cups auf heimischen Boden gegen die SG Ludwigslust/ Grabow & Hagenow. Im Pokal der Frauen ist es möglich, dass sich zwei Vereine auf Kreisebene zusammenschließen und so dann im Landespokal antreten.

Während die SG Ludwigslust/ Grabow in der Kreisoberliga auf dem 5. Platz liegt, ist der Hagenower SV in derselben Liga ungeschlagener Tabellenführer.

Allerdings muss sich Hafen als Tabellenzweiter in der Verbandsliga vor niemanden verstecken und ging selbstbewusst in die Partie und beherrschte die Anfangsphase, jedoch ohne sich große Möglichkeiten zu erspielen.

In der dritten Minute bekommt Haase ein gutes Anspiel, welches sie allerdings nicht verwerten kann und verstolpert den Ball an der Strafraumkante.

In der fünften Minute kommt der Gast zur ersten Schusschance aus zirka 16 Metern, nachdem der Ball durch die Abwehr rutschte, jedoch geht der Ball deutlich vorbei.

In der 13. Minute hat dann Nati die erste Schusschance für Hafen, ihr Schuss ist aber zu unplatziert.

Nachdem Hafens – Abwehrdamen den Ball in der 30. Minute nicht aus dem Strafraum bekommen, kommt eine Gästespielerin frei zum Schuss und der Ball landet in der langen Ecke. Hafen – Torfrau Lisa kommt zwar noch an den Ball, kann ihn aber nicht entscheidend beeinflussen. Somit führte der Gast mit 1:0.

Danach versuchte Hafen direkt den Ausgleich herzustellen, aber die Bälle wurden zu leicht verloren, durch ungenaue Pässe, überhastete Aktionen oder aber der Gegner war einen tacken Gedankenschneller. In dieser Phase haben die Gäste aus Ludwigslust & Hagenow mehr vom Spiel gehabt und Hafen verlor den Faden etwas.

In der 45. Minute eine Ecke für Hafen. Diese fliegt zunächst gegen den Pfosten und die Hafen – Damen setzen mehrmals gut nach und so kann Sandy den Ball auf die an der Strafraumkante stehende Anna S. ablegen, welche trocken abzog und den 1:1 Pausenstand herstellte.
In der zweiten Hälfte war dann fast nur Hafen am Drücker. Die Gäste spielten nur auf Konter und Hafen lies endlich den Ball laufen und zeigte viele gute Ballstafetten. In der 63. Minute dann die große Chance zur Führung. Nach einem guten Pass von Nati in den Rückraum verpasst Greetje nur knapp den Ball.

Hafen kämpfte nun und wollte nicht in die Verlängerung gehen. So ergab sich in der 72. Minute die nächste große Chance für Hafen. Nach einer guten Vorarbeit auf dem Flügel von Greetje, die den Ball dann flach ins Zentrum spielt, kann Franzi den Ball aus zwei Metern Entfernung nicht über die Linie drücken und so geht der Ball übers Tor.

Die Gäste wurden nur durch lange Bälle und Konter gefährlich, jedoch konnte die schnelle Hafen – Abwehr immer rechtzeitig stören und lies keine gefährlichen Möglichkeiten zu.

In der 80. Minute dann die erlösende 2:1 Führung für Hafen. Nach einem guten Chip – Ball von Anja auf Katha, kann diese sich gegen drei (!) Abwehrspielerinnen durchsetzen und den Ball platziert ins Eck schießen.

Nur drei Minuten später das vorentscheidende 3:1. Nach einem starken Sololauf von Franzi, sieht sie die im Zentrum mitgelaufene Haase, die zum Endstand einschieben konnte. Ein starker Konter der perfekt ausgenutzt wurde.

Eine weitere Minute später die nächste Chance für Katha, allerdings kann diesmal die Torfrau parieren und somit blieb es beim 3:1 für den Verbandsligisten.

Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg der Hafen – Mädels, allerdings bleibt wieder einmal zu sagen, dass so eine Leistung auch über 90 Minuten auf den Platz gebracht werden muss, dann kommen die Damen gar nicht erst in Bedrängnis. In den letzten 45 Minuten war es aber eine gute kämpferische und auch spielerische Leistung der Hafen – Auswahl.

Besonders erfreulich ist, dass beide Stürmerinnen sich für ihre hohe Laufbereitschaft und den Einsatz belohnt haben und dies für sie hoffentlich einen Schub für die letzten beiden Spiele mitgibt.

Im Halbfinale des Landespokals stehen neben dem SV Hafen auch der Rostocker FC, Greifswald und Neubrandenburg. Nun bleibt abzuwarten, gegen wen es in der Vorschlussrunde geht.

Für Hafen spielte:
Lisa; Anna – Farina (55. Josi), Sandy, Kim; Greetje, Anna S. (1), Anja, Nati (67. Katja), Franzi; Haase (1), Katha(1)

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.