C-Mädels: Gut gespielt, am Ende fehlte etwas Glück

Diesen Samstag ging es für unsere Hafen C-Mädels gegen die Jungs vom FSV Nordost Rostock. Wieder mussten die Trainer auf zwei wichtige Spielerinnen verzichten – Sophie und Toni. Dafür war Laura endlich wieder dabei. Gleich zu Beginn kam es zu einen Abstimmungsproblem zwischen Berit und Torfrau Nina und die Mädels lagen früh mit 0:1 zurück- doch ließen sich die Mädels davon nicht einschüchtern und spielten munter auf das Tor von Nordost. In der fünften Minute musste Lilo verletzt vom Platz, und man hatte die Befürchtung, dass es was Schlimmeres ist- zum Glück nicht! Nachdem Laura in der siebten Minute im Strafraum gefoult wurde, schnappte sie sich gleich selbstbewusst den Ball und netzte zum 1:1 ein! Kurz vor der Halbzeit konnte Lilo wieder auf den Platz, und stand in der 30. Minute goldrichtig und lenkte mit dem Stollen den Ball unhaltbar ins Netz. Das 2:1 zur Pause war verdient.
Kurz nach der Halbzeit waren die Mädels wohl noch nicht voll da, und nach einer Ecke fiel der Ausgleich. Nun hat es bei den Mädels wohl Klick gemacht, und man erspielte sich eine Chance nach der anderen. Die Mühen wurden in der 40. Minute belohnt und Lilo traf zum 3:2! Die Mädels wollten nun die Entscheidung, und es folgten mehrere Chancen für Laura. Der war aber noch die fehlende Spielpraxis anzusehen, sonst macht sie die Dinger im Schlaf. Helena hatte wohl die beste Chance, die aber durch Aluminium vereitelt wurde. Und so kam es, wie es kommen muss, wenn man selbst nicht trifft. Man bekam kurz vor Schluss das 3:3…

Dennoch können die Mädels mal wider mit der gezeigten Leistung hoch zufrieden sein, und man ist gespannt, was die Mannschaft leisten kann, wenn mal alle an Bord sind…Am kommenden Samstag müssen die Mädels nach Stralsund- mit der Leistung könnte die nächste Runde winken, wenn alle das bringen, was sie können! Wir drücken die Daumen!!

DW

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.