C-Mädels: Ohne vier verloren

Am Samstag mussten die C-Mädels bei den Mädels vom FC Pommern Stralsund im Pokal antreten. Über die Ansetzung der Spiele zur Ferienzeit kann man streiten, aber auch Stralsund trat dezimiert an. Bei den Hafen Mädels fehlten diesmal Jenna, Sophie, Helena und Annika.

Das Wetter war gut, aber der Rasenplatz durch Regen sehr tief und schwer zu bespielen. Die ersten fünfzehn Minuten machten unsere Mädels Druck und waren spielerisch überlegen, nur fehlte der Torabschluss. So kam es, wie es ist, wenn man selbst keine Tore schießt: Nach zwanzig Minuten führten die Stralsunderinnen, zu dieser Zeit noch unverdient, mit 1:0. Die Mädels ließen sich dadurch nicht aus dem Spiel bringen und spielten weiter auf das Stralsunder Tor, aber ohne gefährliche Abschlüsse. In der 33. Minute landete ein Abwurf der sonst so sicheren Torfrau Nina direkt beim Gegner und es fiel daraus dass 2:0. Man merkte der Mannschaft nun die Verunsicherung an und nur eine Minute später fiel das 3:0. Kurz vor der Pause riskierte Nina noch Kopf und Kragen und rettet das 3:0 in die Pause.

Nach der Pause war zu merken, dass nur ein Wechsler mit war, die Mädels waren platt. Leoni, die krank in die Partie ging, war vollkommen aus gepowert und musste erstmal lange Pausieren. Kurz vor Schluß fielen dann das 4:0 (65.) und das 5:0 (68.).
Das Ergebnis spiegelt nicht die Leistung wider und fiel etwas hoch aus, denn spielerisch war man gleichwertig. Nur traute sich keine der Mädels, den Torabschluß zu suchen.

Am 5.11. geht es, hoffentlich mal mit ganzer Mannschaft, in der Liga nach Graal-Müritz zu den Jungs vom TSV.

DW

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.