Sensationelle „Englische Woche“ der C2

Nach dem ungefährdeten Einzug in das Pokalhalbfinale durch ein 7:0 gegen den SSV Satow stand eine „Englische Woche“ für die C2 Jungs des SV Hafen an. Am Samstag den 22.04. ging es zum Kröpeliner SV zum ersten von 3 Spielen in der Woche.
Nachdem wir uns anfänglich sehr schwer getan haben, setzte sich das druckvolle Spiel am Ende durch und führte zu einem klaren 10:0 Auswärtssieg der C2 Jungs. Am Donnerstag den 27.04. reisten wir dann zum Nachholspiel nach Satow um hier wieder auf den dortigen SSV zu treffen. Knapp 2 Wochen vorher im Pokalviertelfinale hieß es am Damerower Weg bekanntlich 7:0 und mit diesem Ergebnis wäre das Trainerteam auch im Ligaspiel zufrieden gewesen. Es fehlten nicht weniger als 6 Stammkräfte, die Aufgrund von schulischen Verpflichtungen bzw. Verletzungen nicht am Spiel in Satow teilnehmen konnten. Dabei ging es um so unwichtige Dinge wie „Die Nacht der Wissenschaften“ (Spass). Letztlich konnte wir durch unseren breiten Kader die fehlenden Akteure mehr als ausgleichen. Am Ende hieß es 15:0, wobei sich Niki Schalau besonders auszeichnen konnte. 11 Tore schoß er alleine in diesem Spiel, 10 davon in Folge und 7 in der ersten Hälfte der Partie. Zum letzten Spiel der „Englische Woche“ empfingen wir dann den SV Einheit Tessin am Damerower Weg. Die Tessiner hatten sich im Winter verstärkt und dies war auch an den ersten Ergebnissen der Rückrunde zu sehen. Unser Team konnte jedoch auch wieder aus dem Vollen schöpfen und das Spiel auch zweistellig, mit einem 11:1, für sich entscheiden. Diese Ergebnis fiel nach Ansicht des Trainerteams zu hoch aus. Insbesondere in der 1. Halbzeit stand die Hafen Abwehr das ein oder andere Mal erheblich unter Druck. Nach einer entsprechenden Ansage in der Pause konnte im 2. Durchgang wieder Ordnung in den Abwehrreihen des SV Hafen hergestellt werden.

Insgesamt war es eine hervorragende „Englische Woche“ der C2 mit 3 Siegen aus 3 Spielen und einem Torverhältnis von 36:1. Wir sollten gut gerüstet für den Endkampf um den Titel sein um weiter die entsprechenden Ergebnisse einzufahren. Denn der Hauptkonkurrent aus Elmenhorst wird sicher auch keine Punkte mehr liegen lassen, bis es zum Showdown gegen die Elmenhorster am letzten Spieltag kommt. Das Trainerteam ist höchst erfreut über die Breite im Kader, so daß auch mehrere fehlende Stammkräfte gleichwertig ersetzt werden können.

JR

Share this Story