1.Frauen: Punkt gegen den GSC 09

1.Frauen: Punkt gegen den GSC 09

Rückrundenstart in der Verbandsliga der Frauen – Hafen erkämpft einen Punkt

Am Sonntag war es wieder soweit und die Fußballerinnen des SV Hafen Rostock starteten in die Rückrunde der Verbandsliga. Zum ersten Heimspiel des Jahres 2015 empfingen die Frauen den Güstrower SC. Die Marschroute des SV Hafen Rostock wurde vor dem Spiel klar definiert – man wollte den Aufwärtstrend der letzten Spiele der Hinrunde bestätigen und weiter fortsetzen. Auch der Gegner aus Güstrow ist ambitioniert angereist und durfte nicht unterschätzt werden, da sich die Mannschaft in der Winterpause personell verstärkt hat.

In den Anfangsminuten konnte keine Mannschaft das Spiel an sich reißen und das Spielgeschehen bestimmen. Die Anfangsviertelstunde war von vielen Ballverlusten und einem unruhigen Spielaufbau geprägt. Mit der Zeit änderte sich dies und die Hafenfrauen schafften es über die rechte Seite mit Greetje und Franzi einige Angriffe zu starten. Am Ende fehlten aber der richtige Abnehmer im Strafraum und die letztendliche Konsequenz beim letzten Pass. Das Spiel der Gäste war ganz auf Stürmerin Lisa Wolkner ausgelegt und so agierte der Gegner viel mit langen Bällen nach vorne. Die Hafendefensive um Sandy und Ellen formierte sich aber gut und stellte sich auf die langen Bälle ein. Kurz vor der Pause dann der Schock. Güstrow spielt mit einem langen öffnenden Ball die rechte Außenbahn frei und bringt eine Flanke gefährlich in den 16 Meter Raum der Hafendefensive, die sich darauf nicht eingestellt hat. Torfrau Mareike kann die Hereingabe nicht sicher kontrollieren und den Abpraller verwandelt Lisa Wolkner ohne Gegenwehr zum 1:0 für die Gäste. So ging es mit dem Rückstand in die Halbzeitpause.
Personell unverändert starten die Hafenfrauen in die zweite Halbzeit und versuchen das Offensivspiel konzentrierter und konsequenter aufzuziehen, vor allem über die Außenbahnen war der Gegner zu knacken. Richtig gefährlich konnte die Mannschaft um Interimstrainer Tito Winkler aber noch nicht werden. In der 58. Minute kommt Hafen mit einer Hereingabe von der rechten Seite zu einem Abschluss, den die gegnerische Torfrau aber parieren kann. Da diese den Ball aber nicht gleich spielt, sondern erneut in die Hände nimmt, gibt es aus 13 Metern einen indirekten Freistoß für die Hafenelf. Güstrow formiert sich zwar mit der gesamten Mannschaft im Strafraum, doch Kapitän Anja behält die Nerven und schießt den Ball unter die Latte in das gegnerische Tor. Neuer Spielstand 1:1. Dies sorgt für neuen Schwung in der Mannschaft. Das Spiel nimmt Fahrt auf und es gibt Chancen auf beiden Seiten, wobei Güstrow die gefährlichere Mannschaft bleibt und vor allem bei Ecken immer wieder für Unruhe in der Hafendefensive sorgt. So gibt es auch in der 75. Minute ein tiefes Durchatmen auf Seiten des SV Hafen Rostock, als der Ball an der Latte von Torfrau Mareike landet und kurz vor der Linie noch einmal aufkommt. Güstrow bleibt am Drücker, doch die Hafenfrauen kämpfen bis zum Schluss und können den Punkt verteidigen.

Statement vom Trainer: Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem Güstrow die qualitativ besseren Chancen hatte. Uns fehlte leider der spielerische Zugriff in der Offensive, um die eine oder andere Chance gezielter auszuspielen.

Aufstellung: Voß – Thiel (85. Soyeaux) – Gaede – Schramm – Scheller – Düwel – Passehl (70. Peters) – Wendt – Baaske – Matzke – Kretzschmer (70. Koß)

Text: Anja Gaede, Fotos: Anne Schwartz

Fotogalerie bei Dropbox.

News per E-Mail erhalten

Wie oft möchtest du benachrichtigt werden?
Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.