Avatar

D3 trainiert Weihnachtsfeier

D3 trainiert Weihnachtsfeier

Was tun junge Fußballer selbst bei Weihnachtsfeiern am liebsten? Natürlich, Fußballspielen und so verbanden die Organisatoren (Betreuerin, Teamleiter und Eltern) das Training kurzerhand mit einer zünftigen Jahresendparty.
Was braucht man dafür? Natürlich, einen Sporthallenflur aus den 30èr Jahren des vorigen Jahrhunderts, viel Kuchen (Obst wurde verboten) und süße Getränke (Bier war auch verboten)ja, und natürlich ein Messer zum Kuchenschneiden. Wurde zwar nicht verboten, aber vergessen – aber das war der gelungene Trainereinsatz, denn in der sagenumwogenen Mannschaftstasche gibt es nichts, was es nicht gibt.
Klar, fehlt noch die Überraschung unseres Mannschaftssponsors Deutsche Vermögensberatung Ronny Bull. Tatsächlich große Kinderaugen bei der Anprobe der neuen
Teamshirts und verdrücken des begleitenden Schokoweihnachtsmanns. Dafür Riesenbeifall der Spieler und großes Dankeschön des Betreuerteams für das persönliche Geschenk.
Was tun Fußballer nach einer ausgiebigen Feier (handgestoppt 12 Minuten)? Natürlich, Mannschaftsfoto und ab aufs Parket.

Trainer und Betreuer bedanken sich bei den Spielern für eine Halbserie, in der wir von einer sportlich starken Truppe zu einem großartigen Team wurden.

Auf dem Foto: von links
hinten Teamleiter+Sponsor Ronny Bull, Co-Trainer Dirk Koberstein,Luca, Anton, Kilian, Julius, Laurence, Piet, Hermann, Betreuerin Tina Engelke
mitte: Finn, Jari, Charlie, Lino, Aiko, Mitja, Mihailo, Benjamin, Trainer Hans-Werner Bull, TW-Trainer Jörg Meyer
vorne: Patrick, Tuana, Collin, Tristan, Bjark.
es fehlt: Jakob

1. Männer, mit größter Hochachtung…..

…. haben die (wenigen aber aufrichtigen) Anhänger unserer Männermannschaft das Spiel gegen Doberan verfolgt. Wie die Truppe trotz spielerischer Unterlegenheit gekämpft und das Spiel sehr lange offen gehalten hat, nötigt mir Respekt ab.

Wer den Zustand der Mannschaft nach Ergebnis- und Tabellenstand beurteilt, urteilt oberflächlich und hat vermutlich kein Spiel und kein Training gesehen.
Realistischer ist die Tatsache, dass hier defacto eine neue Mannschaft mit etwa 90% ligaunerfahrenen jungen Spielern auf dem Platz steht.
Diese Spieler, ob neu oder aus dem eigenen Nachwuchs haben die teils unverständlichen Abgänge der letzten Saison ganz bestimmt nicht zu verantworten.
Im Gegenteil: sie sind es, die in kürzester Zeit mit ihrem Trainer und Kapitän sowie ihrem Teamleiter einen kompletten Kader zusammengestellt haben.

Es gibt viele Gründe, auf diese Mannschaft stolz zu sein. Es ist außergewöhnlich, wenn ein Oliver Lüth sich von Bayern nach Norddeutschland versetzen lässt, um seinem SV Hafen zu helfen. Es ist beeindruckend, wie ein Moritz Wendt, gerade der A-Jugend entwachsen im Mittelfeld eine Präsenz zeigt, die jedem „gestandenen“ Spieler Orientierung geben sollte.

Trainingsbeteiligung und Mannschaftsatmosphäre sind beeindruckender Ausdruck der Einstellung zum Verein.
Wer am Sonntag in die Augen der jungen Fans verschiedener Altersklassen gesehen hat, begreift vielleicht besser, warum die weitere Entwicklung der Männermannschaft nicht nur eine Frage der Tabelle und Liga sein darf.

Darum lieber Mark, lieber Dirk, lieber Tim und liebe Spieler macht mit dieser Einstellung weiter. Sorgt dafür, dass der großartige Nachwuchs mit seinen überragenden Trainern und Betreuern genau hier eine Zukunft hat.

Meine Unterstützung ist Euch sicher, aber das ist ja nicht neu für Euch.

Hans-Werner Bull

Das tut gut

Positive Nachrichten vom SV Hafen Rostock – und das auch noch öffentlich auf der Vereinshomepage, danach sehnen sich viele Vereinsmitglieder.
Großes Dankeschön an die Abteilung Tischtennis unter Mitwirkung der Abteilung Fußball für das großartige Sponsorenturnier und die lebenszeichensendende, von EL wie immer spannend erzählte Geschichte.

Es ist ja wirklich nicht so, dass uns Negativnachrichten aus der Cheffetage erreichen, viel schlimmer, seit Monaten gibt es an die „Normalmitglieder“ und traurigerweise auch an die verdienstvollen Ehrenmitglieder gar keine Informationen.
Beim letzten Heimspiel der 1.Männer machte die Frage die Runde, wer nun eigentlich Vereinsvorsitzender ist. Die Beantwortung dieser Frage war mangels Nachfragemöglichkeit bei einem Vorstandsmitglied (und bis heute) leider nicht möglich.

Natürlich gibt es wichtigeres und schlimmeres als diese Informationsdefizite – ja, die wachsende Sorge um die Zukunft unseres Vereins.

Hans-Werner Bull

E3 ist …

… Leidenschaft und Kampfgeist, gepaart mit taktischer Disziplin. Das zeigt sich ganz besonders an einem Wochenende mit zwei Turnieren und vor allem in der ganz bitteren Niederlage.

Weiterlesen

Moralerfolg der E3

Sie heißen Collin, Bjark, Tristan, Danny, Gustaf, Charlie, Jonas K., Eric, Mika und Luka, sie sind an diesem Tag die Nominierten der E3-Jugend zum großartig organisierten Hallenturnier des FSV Bentwisch.

Weiterlesen

Danke Axel/Martin-Gang

Zwei Sonntage hintereinander mit Spannung und Dramatik, sehenswerten Angriffen und herausgespielten Toren und das gegen zwei richtig starke Gegner und das mit zwei Heimsiegen, heute 4:3 gegen Bergen nach 0:2 Pausenstand.

Das Stadion Schiffahrt-Hafen entwickelt sich endlich wieder zur Heimbastion, unsere junge Mannschaft macht wieder richtig Spaß und hätte deutlich mehr Zuschauer verdient.

Die Auf- und Abstiegsjahre mit ständiger Angst um den Klassenerhalt sind nicht lange her. Die Wende kam mit der Verjüngung auf den Trainerpositionen und der damit verbundenen strikten Einbeziehung der Spieler in die Entscheidungsvorbereitungen. Trainingslager mit dem Vorstand gab es vorher jedenfalls nicht.

Die Trainer Martin Thom, Erik Holz, Johannes Reske und Axel Splinter verbanden jugendlichen Elan und Spielfreude (auch durch passende personelle Verstärkungen und konsequente Einbindung der Talente aus dem eigenen Nachwuchs) mit erfolgreichem Landesligafußball.

Abteilungsleitung und Vorstand gebührt ein Riesenlob für den besonnenen Umgang bei der Besetzung der Trainerposition – das war gewiss nicht immer so.

Bitte geht diesen eingeschlagenen Weg so konsequent weiter, dann macht Ihr nicht nur uns, sondern auch unserem kleinen Fan Toni, für dessen Genesung wir die Geldsammlungen gestartet haben und der heute mit uns gemeinsam die Mannschaft angefeuert hat, eine Riesenfreude.

Fanclub Stäbelow.

E3 in Weihnachtsstimmung

Ort der stimmungsvollen Weihnachtsfeier unserer E3-Junioren war das Kinderparadies Pandino in Bargeshagen.
Vom Mannschaftsleiter Ronny Bull und den Eltern top vorbereitet, erlebten Spieler und Trainerteam einen unvergesslichen Abend mit Spiel, Spaß und gutem Essen.

Weiterlesen

Klarer Auswärtssieg (2:8) für unsere E3

Genau 17 Minuten benötigte unsere E3, um das Signal in Jördenstorf mit 0:6 klar auf Sieg zu stellen. Sehenswerte Angriffszüge, starkes Zweikampfverhalten und konzentrierte Abschlüsse beeindruckten den besser platzierten Gegner nachdrücklich.

Weiterlesen

E3 lernt Verteidigung

Mit zwei gefühlten Eigentoren gegen den SV Warnemünde hatte unsere E3 sich in eine höchst komplizierte Ausgangslage manövriert.
So brauchten wir auch bis zur 2.Halbzeit, um unseren Rhytmus zu finden und gegen einen starken Gegner mitzuhalten.
Einig waren sich Mannschaft und Trainer schon zur Halbzeit darin, dass es keinen Kritikgrund gegen einzelne Spieler gab. Denn der Grund für die schlechte erste Halbzeit war, dass der Gegner genau das spielte, was wir uns vorgenommen hatten.
Also brauchten wir nur dies ändern und das tat die Mannschaft beeindruckend: Konzentrierte Abwehrarbeit, verbesserte Spieleröffnung und schöne Angriffsaktionen begeisterten nicht nur unsere Fans.
So konnten sich mehrere Spieler auszeichnen, aber Einer überragte sie alle – unser Danny zeigte erneut eine überragende Leistung.
Übrigens, wir hätten (brauchen wir aber nicht) jede Menge Ausreden für die Niederlage, z.B.:
. nicht alle wichtigen Spieler waren einsatzfähig,
. die Mannschaft musste Tore ohne Pit erzielen, oder der Klassiker: die 1. Männermannschaft muss auch noch Verteidigung lernen.

E r g e b n i s ??? Ach ja, 2:5 oder 4 Tore geschossen und trotzdem verloren.

Jungs, Ihr seid einfach Klasse.

SV Hafen Rostock mit neuem Steuermann

Mit der Jahreshauptversammlung 2018 endete die Amtszeit des bisherigen Vereinsvorsitzenden Hans-Werner Bull, der sich auf eigenen Wunsch stärker seiner kommunalpolitischen Verantwortung als Stäbelower Bürgermeister widmen möchte. Die Mitglieder bedankten sich für die erfolgreiche und engagierte Tätigkeit und entlasteten ihn ebenso wie die anderen Vorstandsmitglieder für das Geschäftsjahr 2017.
Neuer Hafenpräsident ist der bisherige Leiter Marketing, Peter Wiedemann, der in seiner Antrittsrede vor allem ein noch stärkeres Zusammenwirken des Vorstandes mit den eigenständigen Abteilungen einforderte. Damit entsprach er kritischen Diskussionsbeiträgen hinsichtlich der notwendigen Transparenz der Vorstandsarbeit. Weiterlesen

Hauptsponsoren

Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren allen Hafen-Geburtstagskindern dieser Woche – wir wünschen Euch viel Gesundheit, Erfolg und Glück im neuen Lebensjahr.

16. Dez Frank Mathews
Paul Schmidt
18. Dez Leopold Großklaus
19. Dez Günter Karniki
Henry Rathkens
Christian Rist

Falls ein Name fehlt oder irrtümlicherweise aufgeführt ist, dann schickt bitte eine Info an presse@sv-hafenrostock.de